Mirokoko: Auf den Spuren der Mecklenburger Prinzessinnen

Schloss Mirow

Am Herrentags-Wochenende nutzen Sophie, Franzi und ich im Rahmen einer Sonderführung die Möglichkeit, einmal hinter geheime Türen im Schloss Mirow zu blicken.

Mein erster Besuch im Herbst 2009 zum "Tag des offenen Denkmals" lag schon eine Weile zurück und das Schloss war zu diesem Zeitpunkt noch eine riesige Baustelle, an allen Ecken und Enden wurde restauriert.


Eine der Türen zum Festsaal im Obergeschoss.

Der Gartensaal war noch eine Großbaustelle.
Nun war ich doch recht gespannt, was aus dem Mirower Rokoko-Schatzkästchen, wie das Schloss gern bezeichnet wird, geworden ist.


 Betritt man das Schloss, heißt es erst einmal: Schuhe putzen! Schließlich läuft man noch fast überall über den originalen Holzboden. 1,5 Stunden lang führte Herr Kahl unsere Gruppe durch beide Geschosse und schilderte die bewegte Geschichte des Witwenschlosses.

blumige Details der Deckenverzierung im Gartensaal



Ein weiterer Grund für den Ausflug ins Schloss war für mich die Tatsache, dass es seit Anfang 2015 möglich ist im wunderschönen Garten- oder  Festsaal standesamtlich zu heiraten. Ob es nun wirklich für uns der richtige Ort für die Trauung sein wird, darüber dürfen wir noch ein paar Monate nachdecken.

Drache im Gartensaal



Die Kachelöfen wurden damals schon ganz modern zentral beheizt. 

Goldene Kraniche und der "Thron" :-)

Obwohl die Führung nicht auf Kinder ausgelegt war, hatte Sophie trotzdem viel zu entdecken. Schließlich wollte sie ja schon seit einiger Zeit wissen, wie die Mirower "Prinzessin Sophie", von der wir ihr schon ab und zu erzählt haben, früher gelebt hat. Hinter Bilderwänden versteckte Kleiderschränke, bunte Kachelöfen sowie Schmuck und Gemälde von der Prinzessin und ihren Geschwistern, dazu einige der erzählten Anekdoten und der Maus war klar: "Ich find' Sophie Charlotte toll!"

 
Bewegte Bilder zu barocken Kinderspiele



Im 3 Königinnen Palais im Kavaliersgebäude auf der Seeseite des Schlosses gibt es eine interaktive Ausstellung (mit Kinder-Audioguide) zu den 3 berühmten Prinzessinnen von Mecklenburg-Strelitz: Sophie Charlotte, Luise und Friederike. Doch das heben wir uns für einen weiteren Besuch auf ....
 
Die berühmte Tapete im Gewitterzimmer 

Neben dem Gewitterzimmer findet man Bilder aus der Zeit des Schlosses als Landesaltersheim (1952-1979), der Festsaal wurde z.B. als Speisesaal genutzt. Unser Uropa hätte es damals schlechter treffen könne! :-)

Italienischer Stuck mit Vier-Jahreszeiten-Motiv im Festsaal


Eine der hinter Wandbildern versteckten der Kammern im Obergeschoss

Ich finde es seit meiner Grundschulzeit spannend von der Mirower Vergangenheit mit Rittern und Prinzessinnen zu erfahren. Deshalb genieße ich es jetzt meinen Töchtern ein Stückchen meiner Heimat näher zu bringen und freue mich über leuchtende Augen und spannende Fragen.

Spaziergang mit Tante Franzi über die Schlossinsel

Kleiner Ausblick: Am 29.08.2015 ist Familientag und es soll eine Barock-Olympiade am Schloss stattfinden, bei der die Kinderspiele der Prinzessinnen aus dem 18.Jahrhundert auf einem Parcours ausprobiert werden können.
Außerdem gibt es in den Sommerferien "Königliche Schatzsuchen" für Familien quer über die Schlossinsel, auf der man u.a. auch den Ritterkeller und die Liebesinsel nach Hinweisen durchforstet.



mehr Infos unter: https://www.mv-schloesser.de/de/location/schloss-mirow

Kommentare

Beliebte Posts